Phaidros Funds Fallen Angels

Phaidros Funds Fallen Angels C
Ausgabepreis:
123,62 €
14/10/2021
Rücknahmepreis:
118,87 €
14/10/2021
Fondsvermögen:
41.304.296,66 EUR
14/10/2021
Kategorie:
Unternehmensanleihen hochverzinslich
Währung:
EUR
Risiko- / Ertragsprofil:
4 von 7

Übersicht

Der Phaidros Funds Fallen Angels investiert in Unternehmensanleihen von Emittenten, die ursprünglich aus dem Investmentgrade-Segment kommen und auf das Hochverzinslich-Segment herabgestuft wurden. Weil Herabstufungen negative Entwicklungen signalisieren, könnten Fallen Angels nach signifikantem Kursrückgang eine aussichtsreiche Investmentalternative bieten.

Für Investoren, die bestimmte Anleihenarten aus regulatorischen Gründen nicht halten dürfen, entsteht durch die Kredit-Rating Herabstufung Verkaufsdruck. Das wiederum bietet günstige Gelegenheiten, diese Papiere mit einem Preisabschlag zu ihrem intrinsischen Wert zu kaufen. Das höhere Risiko geht einher mit einer Prämie: Höhere Rendite, Kursanstiegspotential und größere Nachfrage, falls die Anleihe wieder Investmentgrade-Status erlangen sollte. „Fallen Angels“ ist eine offizielle Bezeichnung der Rating-Agentur Standard & Poor’s. Sie steht für Anleihen von großen, etablierten Unternehmen, wie zum Beispiel Glencore, Teva, Lufthansa, Anglo American und Volkswagen (Stand 06.2018). Sie haben eine weit geringere Ausfallwahrscheinlichkeit als das gesamte hochverzinsliche Anlageuniversum.

Mit diesem erfolgreichen Anlageprodukt streben wir durch ein einkommensorientiertes Verhältnis zwischen Risiko und Rendite eine attraktive Wertentwicklung bei mäßigen Preisschwankungen an.

Chancen

  • Gutes Renditepotenzial durch Fokussierung auf Anleihen, die ein Investmentgrade Rating hatten, als sie ursprünglich emittiert wurden, seitdem jedoch auf High Yield-Status herabgestuft wurden (sog. Fallen Angels)

  • Liquider Markt und geringe Ausfallraten

  • Risikoorientierte, opportunistische Allokation ohne Orientierung an herkömmlichen Marktindizes

  • Zusätzliches Kurssteigerungspotenzial, falls die Anleihe wieder Investmentgrade-Status erlangen sollte

Risiken

  • Der Wert von Fondsanteilen sowie die daraus entstehenden Erträge können insbesondere durch Veränderungen an den Kapitalmärkten fallen oder steigen. Dies kann wiederum dazu führen, dass der Anteilswert unter den ursprünglich von Ihnen investierten Betrag fällt und/oder der Fonds seine Anlageziele nicht erreicht.

  • Der Fonds investiert überwiegend in hochverzinsliche Anleihen. Die Aussteller dieser Anleihen können u.U. zahlungsunfähig werden, wodurch der Wert der Anleihen ganz oder teilweise verloren gehen kann.

  • Da der Fonds in Anleihen investiert, kann der Fondswert durch Zinsänderungen sowohl positiv als auch negativ beeinflusst werden.

Fondsdaten

Anteilsklasse:C
Rücknahmepreis:119,19 EUR
Datum:15.10.2021
ISIN / WKN:LU0872914485 / A1KBEN
Bloomberg:PHFFAEC:LX
Fondskategorie:Unternehmensanleihen hochverzinslich
Fondsdomizil/Typ:Luxemburg / FCP UCITS V
Fondswährung:EUR
Auflagedatum:01.02.2013
Geschäftsjahr:01.04. - 31.03.
Verwaltung:IPConcept (Luxemburg) S.A.
Depotbank:DZ PRIVATBANK S.A.
Fondsmanager:Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement GmbH
Fondsvermögen:41.417.840,61 EUR
Vertriebszulassung:DE, AT, CH, LU
Handelbar:

Täglich

Mindestanlage:keine
Ertragsverwendung:Ausschüttend

Kosten

Ausgabeaufschlag:Max. 4,00%
Rücknahmegebühr:0,00%
Laufende Kosten (Stand: 14.05.2021):1,71%
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung:10,00% des absoluten Netto-Vermögenszuwachses mit High Water Mark

Wertentwicklung





Laufendes Jahr1,71%
20200,06%
20199,31%
2018-6,18%
20177,16%
20169,12%
2015-2,71%
20144,61%
lfd. Jahr1,71%
1 Jahr5,78%
3 Jahre p.a.2,37%
5 Jahre p.a.2,50%
Seit Auflage29,36%

Bei den Angaben handelt es sich um Vergangenheitsdaten, die keine Garantie für zukünftige Entwicklungen darstellen. Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten (z.B. die Verwaltungsvergütung, Transaktionskosten, eventuell anfallende performanceabhängige Gebühren), die Nettowertentwicklung zusätzlich den eventuell anfallenden Ausgabeaufschlag.

Weitere Kosten können auf Kundenebene individuell anfallen (z.B. Depotgebühren, Provisionen und andere Entgelte). Beispielhafte Modellrechnung (netto) unter Annahme eines max. Ausgabeaufschlags von 4%: Ein Anleger möchte für 1000,– EUR Anteile erwerben. Bei einem max. Ausgabeaufschlag von 4% muss er dafür einmalig bei Kauf 40,– EUR aufwenden. Zusätzlich können Depotkosten anfallen, die die Wertentwicklung mindern. Die Depotkosten ergeben sich aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis Ihrer Bank. Bitte beachten Sie die in Websitebereich FONDSDATEN dargestellten Kostendetails, um den maximalen Ausgabeaufschlag der Anteilklasse des Teilfonds zu ermitteln.

Portfoliostruktur

Stand: 30.09.2021

AnlageklassenGewichtungDuration*Rendite bis Endfälligkeit*Restlaufzeit*Bonität*Kapitalisierung*
Unternehmensanleihen90,16%4.78J2,70%13.97JBB
Wandelanleihen
Staatsanleihen
Kasse9,84%

*gewichteter Durchschnitt

Anlageklassen

Sektoren

Länder

Ratings

Top 10 Positionen

MiFID-II-Produktinformationen

Seit dem 3. Januar 2018 müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen, die Wertpapierdienstleistungen im Rahmen der Richtlinie 2014/65/EU (Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente, Markets in Financial Instruments Directive – „MiFID II“) anbieten, bestimmte neue Auflagen hinsichtlich des Vertriebs von Investmentfonds im Rahmen der jeweiligen Durchführungsgesetze in den einzelnen Mitgliedstaaten der Europäischen Union einhalten.

Gemäß dieser Regeln sind Wertpapierdienstleistungsunternehmen verpflichtet, den Zielmarkt für jedes von ihnen vertriebene Finanzinstrument zu ermitteln bzw. zu überprüfen und genauer zu bestimmen. Dies bedeutet, sie müssen die Art(en) von Kunden angeben, mit deren Bedürfnissen, Eigenschaften und Zielen das Finanzinstrument kompatibel ist. Ferner führt MiFID II neue Offenlegungspflichten in Bezug auf die Kosten ein, die sowohl auf quantitativer als auch auf qualitativer Ebene auf eine steigende Kostentransparenz für Anleger abzielen. Dementsprechend müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen dem Kunden sämtliche relevanten Kosten offenlegen, d. h. sowohl hinsichtlich der Wertpapierdienstleistung als auch hinsichtlich des Produkts. Diese Kosten müssen zusammengefasst und sowohl ex ante (also vor dem Kauf eines Produkts durch den Kunden) sowie mitunter auch ex post während der Haltedauer auf mindestens jährlicher Basis zur Verfügung gestellt werden.

Die Kapitalverwaltungsgesellschaft der Phaidros Funds, IPConcept (Luxemburg), unterstützt diesen Prozess, indem sie die maßgeblichen Daten an die Wertpapierdienstleistungsunternehmen liefert, um es diesen zu ermöglichen, ihre neuen gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen.