FONDSREPORTING

FONDSREPORTING per 30. Dezember 2021

Keine besinnliche Weihnachtszeit aber das Glas bleibt halb voll

Trotz turbulenten letzten Wochen beendeten der S&P 500 und der MSCI World Index das Jahr auf neuen Höchstkursen. Vor allem die europäischen Leitindizes legten zum Jahresende kräftig zu. So handelte im Dezember der Euro Stoxx 50 um +6,0% höher, während der S&P 500 und der Nasdaq 100 sich mit einem Anstieg von +4,6% respektive +1,8% begnügen mussten. Der Index für europäische Staatsanleihen gab im Berichtsmonat dagegen um -1,9% nach.

Insgesamt galt auch im Dezember die Prämisse, im Zweifel besser Aktien zuzukaufen. Selbst die Kombination einer restriktiveren FED-Geldpolitik und das Auftreten einer hoch ansteckenden Virusmutation sorgte nur kurzzeitig für Verunsicherung. Die ersten Studienergebnisse über einen potenziell milderen Krankheitsverlauf der neuen Omikron Variante des Coronavirus überzeugten zumindest den Aktienmarkt. So profitierten die eher zyklisch aufgestellten europäischen Indizes stärker. Unternehmen aus der Tourismusbranche verzeichneten die stärksten Kursgewinne.

Der positive Jahresabschluss vollendete ein außerordentlich gutes Jahr 2021 am Aktienmarkt. Der S&P 500 verzeichnete einen Kursanstieg von +30%, es war das dritte Jahr in Folge mit einem zweistelligen positiven Anstieg. Die Wertentwicklung des Index wurde dabei wieder maßgeblich von wenigen Unternehmen getrieben. Microsoft, Apple, Google, Tesla und NVIDIA waren verantwortlich für einen Anstieg des Index um +10%, für den Rest waren die weiteren 495 Unternehmen zuständig. Die Gewinne dieser Unternehmen sind in diesem Jahr jedoch ähnlich kräftig gestiegen wie die Aktienkurse. Alphabet handelt nun mit einer niedrigeren Bewertung wie noch Anfang letzten Jahres, trotz eines Kursanstiegs von +65%. Jedoch ist der Maßstab für das nächste Jahr nun nochmals höher gesetzt und es wird spannend, inwieweit die Erwartungen wieder übertroffen werden können. Wachstumsunternehmen, die im letzten Jahr die Erwartungen nicht mehr erfüllen konnten, wurden vom Markt hart bestraft. Auch in diesem Jahr wird dieses Schicksal einige Unternehmen treffen und wir werden versuchen, dabei auf der richtigen Seite zu stehen.

 

PHAIDROS FUNDS Balanced

 

Der Dezember fing an den Börsen, aufgrund der Omikron Unsicherheit, etwas unruhig an, beendete das Jahr aber durch starke letzte Handelstage durchweg positiv. Auch der Phaidros Funds Balanced konnte davon profitieren und je nach Anteilsklasse zwischen +0,16% und +0,31% leicht an Wert zulegen.  

Die Gewinnerliste bei den Aktien wurde im Dezember von den post-Corona Profiteuren angeführt, die zuletzt im November am stärksten verloren hatten. So legte Booking.com um +13% zu, Mastercard um +12%. Ebenfalls +12% im Berichtsmonat hinzugewinnen konnte ein neuer Wert im Portfolio, ICON plc. Das amerikanische Unternehmen mit Hauptsitz in Dublin bietet Labordienste, klinische Studien und regulatorische Unterstützung für die Pharmabranche an. Ein „Spatenhersteller“ für die medizinische Forschung. Am meisten an Wert hatten in diesem Monat JD.com (-20%) und Lululemon (-14%) verloren. Technische Gewinnmitnahmen waren hier der Hauptgrund, nachdem sich beide Werte in den Monaten zuvor sehr gut entwickelten.

Der europäische High Yield Index handelte über den Monat um +0,98% höher. Positiv entwickelten sich die Anleihen der Lufthansa (+4%). Die ersten Studienergebnisse zu einem möglicherweise weniger schwerwiegenden Krankheitsverlauf bei der neuen Variante des Coronavirus sorgte für vorsichtige Entspannung bei den Investoren. Davon konnte auch die Anleihe von Dufry (+2%) profitieren. Neu aufgenommen haben wir eine Anleihe von Thyssenkrupp Elevator, der abgespalteten Aufzugssparte. Das Unternehmen weist hohe Margen und stabile Erträge auf, daher erwarten wir eine planmäßige Reduzierung der aktuell hohen Verschuldung in den nächsten Jahren. Zudem haben wir eine Nachranganleihe von Lenzing, einem führenden Produzenten von Spezialfasern für die Textilindustrie, in das Portfolio aufgenommen. Des Weiteren wurde erneut eine Anleihe von Nemak gekauft. Der Autozulieferer mit Sitz in Mexiko ist führender Produzent von Batteriegehäusen für Elektroautos.

Die Aktienquote liegt mit rund 60% etwas höher als im Vormonat. Die Anleihenquote ist mit 31% auf dem Niveau des Vormonats. Zum Jahresanfang wird es spannend werden zu sehen, ob neues Risikokapital traditionell in die Börsen fließt oder ob sich die Anleger aufgrund der Gemengelage für 2022 erst einmal zurückhalten werden. Soweit es heute absehbar ist, erwarten wir ein gutes Wachstumsjahr für die Unternehmen im Fonds.

 

  Phaidros Funds Balanced F
Morningstar Peer Group**
  Wertzuwachs Volatilität Wertzuwachs Volatilität
10J p.a.

8,8*

8,3*

4,9

8,5

5J p.a.

9,2

9,1

4,3

9,0

3J p.a.

14,1

10,4

7,9

10,2

1J

8,1

5,7

9,7

5,5

         

*Anteilsklasse B (aufgrund fehlender 10-Jahres-Historie bei Anteilsklasse F)
** Morningstar Kategorie Mischfonds EUR flexibel - Global

 

PHAIDROS FUNDS Conservative

 

Der Phaidros Funds Conservative verzeichnete im Dezember, je nach Anteilsklasse, einen Kursgewinn zwischen +0,44% und +0,47%. Der MSCI World Index in Euro handelte zum Monatsschluss um +3,75% höher und der europäische High Yield Index stieg um +0,98%. Die Aktien im Portfolio legten um +1,84% zu. Die Staatsanleihen litten unter dem Zinsanstieg und beendeten den Monat mit einem negativen Ertrag von -2,1%. Gold handelte nahezu unverändert über den Monat, die Unternehmensanleihen legten um +0,97% zu.

Positiv entwickelten sich die Aktien von Booking.com (+13%) und Mastercard (+13%). Die ersten Studienergebnisse zu einem möglicherweise weniger schwerwiegenden Krankheitsverlauf bei der neuen Variante des Coronavirus sorgten für Hoffnung auf eine weitere Erholung der Reisetätigkeit im nächsten Jahr. Auch die Aktien von Eli Lilly (+10%) und Novartis (+10%) konnten kräftig zulegen. Eli Lilly überraschte mit einer nochmaligen Anhebung der Umsatzerwartung für das nächste Jahr aufgrund guter Entwicklungen bei neuen Medikamenten. Novartis beglückte die Investoren mit der Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms in Höhe von 15 Mrd. USD. Negativ entwickelten sich hingegen die Aktien von Adobe (-16%), ein vorsichtiger Geschäftsausblick für das nächste Jahr verunsicherte die Investoren trotz der Veröffentlichung guter Zahlen für das letzte Quartal.

Im Dezember haben wir die Aktien von Pinterest und Square veräußert. Beide Aktien handelten in den letzten Monaten sehr volatil, dadurch entsprechen sie im aktuellen Umfeld nicht mehr unseren Vorgaben für die Aufnahme in ein konservatives Aktienportfolio. Dafür haben wir mit Adidas und Facebook, kürzlich umbenannt in Meta, zwei neue Aktien aufgenommen, die nach den jüngsten Kursrückgängen unseres Erachtens günstiger bewertet sind. Beide Unternehmen verfügen über eine sehr gute Wettbewerbsposition und erzielen hohe Gewinne, mittelfristig sehen wir zudem weiteres Potenzial. Mit NVIDIA haben wir darüber hinaus eine Position in den führenden Anbieter von Grafikchips aufgebaut. Das Unternehmen dominiert mit seinen Chips bereits den Server- sowie Spielemarkt und wird potenziell auch bei autonom fahrenden Autos eine führende Rolle einnehmen. Mit Lenzing, einem führenden Produzenten von Spezialfasern für die Textilindustrie, und Nemak, einem führenden Anbieter von Batteriegehäusen für Elektroautos, haben wir auch zwei neue Anleihen ins Portfolio aufgenommen. Des Weiteren haben wir die Thyssenkrupp Anleihe veräußert und eine Anleihe des neu ausgegliederten Unternehmens, Thyssenkrupp Elevator, ins Portfolio gekauft.

Die Liquidität im Fonds liegt bei etwa 13%, die Aktienquote beträgt ca. 26%. Damit ist die Ausrichtung des Fonds weiterhin offensiv und mit ausreichender Liquidität ausgestattet, um bei einer Marktkorrektur attraktive Gelegenheiten nutzen zu können.

 

  Phaidros Funds Conservative B
Morningstar Peer Group*
  Wertzuwachs Volatilität Wertzuwachs Volatilität
10J p.a.

5,9

7,2

2,9

4,6

5J p.a.

5,6

8,1

1,8

4,9

3J p.a.

9,2

9,6

3,8

5,9

1J

7,6

3,5

3,8

2,6

         

* Morningstar Kategorie Mischfonds EUR defensiv

 

PHAIDROS FUNDS Fallen Angels

 

Der Phaidros Funds Fallen Angels konnte im Dezember, je nach Anteilsklasse, zwischen +0,63% und +0,81% zulegen. Der europäische High Yield Index (Bloomberg Barclays Pan-European High Yield Index) handelte über den Monat um +0,98% höher. Nach den Kursrückgängen im November, in Folge der neu entdeckten Omikron Variante, konnten sich Unternehmensanleihen zum Jahresende wieder erholen. Im Gesamtjahr hat der Fonds damit, je nach Anteilsklasse, einen Ertrag von +1,59% bis +2,44% erzielt.

Positiv entwickelten sich die Anleihen der Lufthansa (+4%). Die ersten Studienergebnisse zu einem möglicherweise weniger schwerwiegenden Krankheitsverlauf bei der neuen Variante des Coronavirus sorgte für vorsichtige Entspannung bei den Investoren. Davon konnte auch die Anleihe von Dufry (+2%) profitieren. Ebenfalls kräftig zugelegt hat die Anleihe von Douglas (+3%). Die Veröffentlichung der letzten Quartalszahlen bestätigten den fortschreitenden Turnaround. Das Unternehmen konnte vor allem in Osteuropa und Frankreich Marktanteile im Online-Geschäft gewinnen. Die Restrukturierung des Filialgeschäftes wird den Gewinn aber auch im Jahr 2022 noch belasten.

Im Dezember wurden die Anleihen von OCI und Outokumpu vollständig vom Emittenten zurückbezahlt. Zudem haben wir die Anleihen von Ferrovial, einem weltweit operierenden spanischen Bauunternehmen mit Sitz in Madrid und von Thyssenkrupp veräußert. Im Gegenzug haben wir eine Anleihe von Thyssenkrupp Elevator, der abgespalteten Aufzugssparte, neu hinzugekauft. Das Unternehmen weist hohe Margen und stabile Erträge auf, daher erwarten wir eine planmäßige Reduzierung der aktuell hohen Verschuldung in den nächsten Jahren. Zudem haben wir neben einer Nachranganleihe von Lenzing, einem führenden Produzenten von Spezialfasern für die Textilindustrie, mit UGI die Anleihe eines vor allem in den USA tätigen Versorgers in das Portfolio mitaufgenommen. Das Unternehmen ist in der Energieerzeugung, aber vor allem in der Distribution mit langlaufenden Lieferverträgen, tätig. Des Weiteren haben wir auch eine Anleihe von Nemak in das Portfolio gekauft. Das Unternehmen ist ein Autozulieferer mit Sitz in Mexiko und ist führender Produzent von Batteriegehäusen für Elektroautos.

Die Liquidität des Fonds hat sich auf 8% verringert. Durch die Anpassungen ist die durchschnittliche Rendite im Portfolio etwas angestiegen und die Duration hat sich verkürzt. Wir erwarten für das nächste Jahr tendenziell steigende Nominalzinsen. In diesem Umfeld bieten Anleihen mit höheren Risikoprämien einen besseren Puffer und sollten weniger unter steigenden Zinsen leiden. Daher erwarten wir, auch im nächsten Jahr einen positiven Ertrag mit Hochzinsanleihen erzielen zu können. Investment Grade Anleihen werden es dagegen voraussichtlich schwerer haben.

 

  Phaidros Funds Fallen Angels D
Morningstar Peer Group*
  Wertzuwachs Volatilität Wertzuwachs Volatilität
5J p.a.

3,0

7,9

2,5

7,3

3J p.a.

4,1

9,9

4,2

9,1

1J

2,1

1,6

2,7

1,7

         

* Morningstar Kategorie Anleihen EUR hochverzinslich

 

PHAIDROS FUNDS Schumpeter Aktien

 

Der Dezember fing an den Börsen, aufgrund der Omikron Unsicherheit, etwas unruhig an, beendete das Jahr aber durch starke letzte Handelstage durchweg positiv. Der Phaidros Funds Schumpeter Aktien konnte sich dieser positiven Entwicklung im Dezember nur bedingt anschließen und verlor leicht je nach Anteilsklasse zwischen -0,38% und -0,48% an Wert.  

Die Gewinnerliste bei den Aktien wurde im Dezember von den post-Corona Profiteuren angeführt, die zuletzt im November am stärksten verloren hatten. So legte Booking.com um +13% zu, Mastercard um +12%. Am meisten an Wert hatten in diesem Monat JD.com (-20%) und Lululemon (-14%) verloren. Technische Gewinnmitnahmen waren hier der Hauptgrund, nachdem sich beide Werte in den Monaten zuvor sehr gut entwickelten. Wir haben uns mit dem Verkauf von JD.com und AIA Group von den letzten chinesischen Werten getrennt, nachdem wir im Sommer bereits Alibaba veräußerten. Wir haben uns mit der Entscheidung nicht leichtgetan, aber weitere regulatorische Unsicherheiten wiegen die Wachstumschancen derzeit auf. Die größten Verlierer auf Jahressicht wie Pinterest, Teladoc oder MercadoLibre haben wir aufgestockt. Außerdem wurde der Rücksetzer bei den kleineren Technologiewerten genutzt, um Crowdstrike neu im Portfolio aufzunehmen. Das Cybersecurity Unternehmen aus Kalifornien ist Weltmarktführer bei der Cloud-Sicherheit. Durch die AI unterstützte Software werden Bedrohungen in der Cloud identifiziert und aktiv verfolgt. Das Unternehmen ist damit eine sehr gute Ergänzung im Fonds zu Palo Alto Networks, der Weltmarktführer bei der Netzwerksicherheit ist.

Die Aktienquote liegt mit rund 96% über dem Niveau des Vormonats. Die Aufteilung zwischen Monopolisten und Herausforderern bleibt bei 2/3 zu 1/3. Zum Jahresanfang wird es spannend werden zu sehen, ob neues Risikokapital traditionell in die Börsen fließt oder ob sich die Anleger aufgrund der Gemengelage für 2022 erst einmal zurückhalten werden. Soweit es heute absehbar ist, erwarten wir ein gutes Wachstumsjahr für die Unternehmen im Fonds.

 

  Phaidros Funds
Schumpeter Aktien E
Morningstar Peer Group*
  Wertzuwachs Volatilität Wertzuwachs Volatilität
5J p.a.

-

-

15,0

12,9

3J p.a.

22,0

12,0

23,6

13,9

1J

12,4

9,8

22,1

8,5

         

* Morningstar Kategorie Aktien weltweit Standardwerte Growth

Quelle: Morningstar Direct, 30.12.2021 / Berechnung auf Basis von Monatsultimowerten. Die angegebene Performance ist der berechnete Nettovermögenswert in % in der Fondswährung nach Kosten und ohne Berücksichtigung etwaiger Zeichnungsgebühren. Bei den Angaben handelt es sich um Vergangenheitsdaten, die keine Garantie für zukünftige Entwicklungen darstellen.