UNSER BEKENNTNIS

Die 6 Prinzipien für nachhaltiges Investieren.

Die „Principles for Responsible Investment“ (PRI) sind eine Finanzinitiative der UN, die mit dem Ziel ins Leben gerufen wurde, Grundsätze für verantwortungsbewusstes Investieren zu entwickeln. Sie spiegeln die zunehmende Bedeutung der Bereiche Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (Englisch: Environmental, Social and Governance = ESG) für Investitionsentscheidungen wider.

Unsere Haltung zum verantwortungsvollen Investieren liegt uns bereits seit unserer Gründung im Jahr 2004 am Herzen und orientiert sich an nationalen und internationalen Standards, die wir zusätzlich zu unseren eigenen Grundsätzen und Werten unterstützen und fördern. Eyb & Wallwitz hat dazu die PRI bereits im Jahr 2012 unterzeichnet. Wir sind uns bewusst, dass die Anwendung dieser Prinzipien zur besseren Abstimmung der Investoreninteressen mit den allgemeinen gesellschaftlichen Zielen beitragen kann. Unsere wirtschaftliche Unabhängigkeit und Neutralität sichern dabei unser verantwortungsvolles Investieren als Treuhänder. Loyalität und Diskretion sind dabei selbstverständlich.

Wir beziehen ESG-Themen in die Analyse- und Entscheidungsprozesse im Investmentbereich ein.

Wir sind aktive Anteilseigner und berücksichtigen ESG-Themen in unserer Investitionspolitik und -praxis.

Wir halten Unternehmen und Körperschaften, in die wir investieren, zu einer angemessenen Offenlegung in Bezug auf ESG-Themen an.

Wir treiben die Akzeptanz und die Umsetzung der Prinzipien in der Investmentbranche voran.

Wir suchen Kooperationen, um unsere Wirksamkeit bei der Umsetzung der Prinzipien zu steigern.

Wir erstatten über unsere Aktivitäten und Fortschritte bei der Umsetzung der Prinzipien regelmäßig Bericht.

Lesen Sie mehr über die Eyb & Wallwitz Responsible Investment Policy.

Download

„DIE BERÜCKSICHTIGUNG VON NACHHALTIGKEITSASPEKTEN IST „THE NEW NORMAL“.“

DIE DREI SÄULEN VERANTWORTLICHEN INVESTIERENS

ESG: Environmental, Social & Governance.

Bei unserer ganzheitlichen ESG-Betrachtung vollziehen wir keine Abstufungen zwischen Umweltaspekten (E), sozialen Belangen (S) oder der Unternehmensführung (G), sondern sehen diese drei Bereiche als komplementäre Einheit.

ENVIRONMENTAL

Die Umwelt stärken.

Das "E" berücksichtigt primär, wie sich Unternehmen in ihrer Rolle als Verwalter der natürlichen oder physischen Umwelt verhalten. Es zielt auf die Evaluation der nachhaltigen Nutzung von natürlichen Ressourcen sowie die Umwelt-Auswirkungen seiner Geschäftstätigkeit ab. Auch das Bestreben nach einer Verbesserung bei nachteiligen Auswirkungen (z.B. CO2-Emissionsreduzierung) werden erfasst.

Versäumen Unternehmen die Berücksichtigung von Umweltrisiken, könnte dies ein finanzielles Risiko durch Sanktionen, strafrechtliche Verfolgung oder Reputationsschäden implizieren.

SOCIAL

Social Empowerment statt sozialer Abbau.

Berücksichtigt ein Unternehmen auch soziale Aspekte, wie beispielsweise die Beziehung zur eigenen Belegschaft, zu Gewerkschaften oder zum Arbeitsumfeld? Dieser zentralen Frage widmet sich das "S" in ESG, indem es die sozialen Facetten eines Unternehmens näher beleuchtet. Auditiert werden beispielsweise die Wahrung von Menschenrechten, Verbot von Kinder- und Zwangsarbeit, die Förderung von Gesundheit und Sicherheit bei Arbeitnehmern sowie die vorherrschenden Arbeitsbedingungen.

Als positives Ergebnis geht die Berücksichtigung dieser Komponente unternehmensseitig unter anderem neben einer Steigerung der Arbeitsmoral und Produktivität der Arbeitnehmer auch mit einer Reduzierung von Fehlzeiten und Fluktuationen einher.

GOVERNANCE

Gute Unternehmensführung.

Um die Governance von Unternehmen – also das "G" in ESG – zu evaluieren, werden Faktoren des geschäftlichen Fehlverhaltens durch z.B. Korruption, Bestechung oder Geldwäsche betrachtet. Auch die Verteilung von Rechten und Pflichten unter den verschiedenen Unternehmens-Akteuren, einschließlich des Vorstands, der Manager und der Stakeholder, spielt hierbei eine Rolle. Beispielsweise wird auf die Zusammensetzung des Vorstands und die Vergütung von Managern eingegangen.

Dass die Berücksichtigung der Governance von großer Bedeutung ist, zeigen vergangene Unternehmensskandale, deren Ursache vor allem in den schlechten Praktiken der Unternehmensführung zu suchen war. Angefangen beim VW-Abgasskandal, dem Datenmissbrauch durch Facebook oder der Fall Wirecard – all diese Fälle führten neben finanziellen Verlusten auch zu erheblichen Reputationsschäden aller Beteiligten.

DIE ESG-EXPERTEN AN UNSERER SEITE

Verantwortungsvolle Partnerschaft.

Ein verantwortungsbewusstes Handeln ist bei Eyb & Wallwitz auf allen Ebenen des Unternehmens fest verankert und findet auch in unseren Investmentprozessen Anwendung. Um eine Qualität, Objektivität und Unabhängigkeit der ESG-Analysen und der Umsetzung unserer Ausschlusskriterien zu gewährleisten, beziehen wir unsere ESG-Research Daten vom renommierten Anbieter MSCI ESG Research LLC.

Um eine zuverlässige ESG-Qualität zu gewährleisten, überprüft IPConcept als Verwaltungsgesellschaft unserer Phaidros Funds zudem laufend die ESG-Restriktionen der Fonds.

Um unserer Überzeugung Gehör zu verschaffen, üben wir regelmäßig auf Hauptversammlungen unser Stimmrecht („Proxy Voting“) nach ESG-Kriterien aus. Zum Beispiel für Unabhängigkeit des Vorstands oder die Umsetzung der Frauenquote innerhalb von Führungsebenen. Zudem suchen wir das direkte Gespräch mit Unternehmen („Engagement“), um ein nachhaltiges Umdenken auf der Unternehmensseite voranzutreiben.

Um diese Mitwirkungspolitik bestmöglich umsetzen zu können, arbeiten wir mit den Marktführern IVOX Glass Lewis und ISS ESG zusammen.

DIE PHAIDROS FUNDS - FONDSFAMILIE

Ratio vor Emotion.

Im platonischen Dialog “Phaidros” stellt Platon die Rationalität vor die Emotionen. Dieser Haltung schließen wir uns im Fondsmanagement an und haben seit langem hervorragende Ergebnisse erzielt.

„ESG-KRITERIEN DIENEN ALS WEITERES RISIKOKRITERIUM UND ERGÄNZEN UNSERE FUNDAMENTALEN ANALYSEN.“

NACHHALTIGKEIT

Unser Beitrag für eine bessere Zukunft.

Auch wir bei Eyb & Wallwitz möchten einen Teil dazu beitragen den verantwortungsbewussten Umgang mit endlichen Ressourcen, die Erhaltung der biologischen Vielfalt sowie den Schutz von Ökosystemen voranzutreiben. Neben der Beachtung von internen Nachhaltigkeitszielen, sehen wir uns dazu verpflichtet, auch Ihnen als Kunden im Rahmen der Vermögensverwaltung nachhaltiges Investieren zu ermöglichen.

Im Jahr 2015 haben die Vereinten Nationen (UN) 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung, die sogenannten Sustainable Development Goals (SDGs) eingeführt. Diese Ziele umfassen beispielsweise freien Zugang zu sauberem Wasser und kostenlose Schulbildung für alle Menschen. Auch der Zugang zu umweltfreundlichen Energien oder Geschlechtergleichheit werden hierbei angestrebt.

Wir haben grundsätzlich ein erhebliches Interesse daran, unserer Verantwortung als Vermögensverwalter gerecht zu werden und möchten zur Erreichung dieser Ziele beitragen.

Von Ausschlusskriterien über Active Ownership bis Prozessüberwachung

TRANSPARENT UND STRIGENT.

Verantwortungsbewusstes Handeln und Investieren bedeutet auch, dass wir die Handlungen und Entscheidungen unseres Unternehmens so transparent wie möglich gestalten. Wir wollen sicherstellen, dass sich unser verantwortungsbewusster Geschäftsansatz in unserer gesamten Unternehmenskommunikation widerspiegelt und im Einklang mit unserer Philosophie steht. Daher stellen wir Ihnen Informationen auf unserer Webseite zur Verfügung.

Zudem sind interne Prozesse zur Messung und Überwachung von ESG-Merkmalen sowohl auf Unternehmens- als auch auf Produktebene etabliert, um die Qualität unserer ESG-Einbeziehung bestmöglich zu gewährleisten. Diese Prozesse werden stetig durch den Austausch zwischen Geschäftsleitung, Head of Responsible Investment und Portfoliomanagement optimiert. Beispielsweise ist ein Überwachungssystem eingerichtet, das Ad-hoc Mitteilungen bei Veränderungen der berücksichtigten ESG-Kriterien übermittelt. Zudem legen Verantwortliche des Portfoliomanagements regelmäßig Rechenschaft über die ESG-Performance ab.

Ausschlusskriterien.

Für die Begrenzung von Nachhaltigkeitsrisiken versuchen wir Anlagen in solche Unternehmen zu identifizieren und möglichst auszuschließen, die erhöhte Nachhaltigkeitsrisiken aufweisen. Diese Ausschlusskriterien ermöglichen es uns unsere Investitionsentscheidungen auf umweltbezogene, soziale oder unternehmensbezogene Werte auszurichten.

Diese Kriterien werden individuell und mit viel Bedacht von Eyb & Wallwitz für ein nachhaltigeres Handeln, auch in Investitionsfragen, bestimmt und ziehen sich wie ein Querschnitt – von Aktien über Anleihen - durch das Portfolio.

Es kommt im Rahmen eines Negativ-Screenings zu Unternehmens- und Sektorenausschlüssen in folgenden Bereichen:  

Die komplette ESG Exclusion Policy herunterladen.

Download

Nachhaltigkeitsumsetzung im Unternehmen.

Mit nachhaltigem Investieren allein ist es für uns noch nicht getan. Wir streben auch unternehmensintern an, ressourcenschonend mit unserer Umwelt umzugehen. Wir finanzieren unseren Mitarbeitern die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs, pflegen papierloses Arbeiten, trennen unsere Abfälle und am Wochenende fährt die Heizanlage herunter. Nachhaltigkeit beginnt im Kleinen.

Zudem wollen wir eine „gesunde“ Unternehmenskultur fördern. Daher übernehmen wir für unsere Beschäftigten die Monatsbeiträge einer deutschlandweit gültigen Fitnesskarte, die an über 3000 Partnerstandorten mehr als 50 Sportarten anbietet. Allen Mitarbeitern steht es frei, sich an Outdoor- und Indoor-Aktivitäten zu beteiligen.

Wir glauben daran, dass sich ein Umdenken zu einem umweltschonenden und aktiven Büroalltag langfristig auszahlt. Es stärkt den Zusammenhalt und fördert die Kreativität, Motivation und das unternehmerische Denken aller Unternehmensangehörigen – und das wird oft vergessen.

Unser Umgang mit Nachhaltigkeitsrisiken.

Nachhaltigkeitsrisiken sind Ereignisse oder Bedingungen in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG), deren Eintreten tatsächlich oder potenziell wesentliche negative Auswirkungen auf den Wert einer Investition haben könnte.

Um potenzielle Nachhaltigkeitsrisiken bestmöglich zu erkennen, haben wir Strategien und Frühwarnsysteme entwickelt. Durch eine Identifizierung der größten Risikopotenziale sollten sich die verbleibenden Nachhaltigkeitsrisiken auf vergleichbarem Niveau wie das allgemeine Marktrisiko bewegen. Nachhaltigkeitsrisiken, die für uns in dem oben beschriebenen Identifizierungsprozess nicht erkennbar sind, können sich erheblich stärker auf die Rendite auswirken.

Unsere Vergütungspolitik setzt keine Anreize zur Ignoranz von Nachhaltigkeitsrisiken und steht somit auch im Einklang mit unserer Strategie zur Nachhaltigkeit.

Eyb & Wallwitz wird nachteilige Nachhaltigkeitsauswirkungen (PAI - Principal Adverse Impact) für die Phaidros Funds berücksichtigen. Dazu werden die wichtigsten nachteiligen Auswirkungen von Investitionsentscheidungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren systematisch im ESG-Prozess integriert. Die jeweiligen Indikatoren für nachteilige Nachhaltigkeitsauswirkungen (PAI-Indikatoren) werden dabei entsprechend der Relevanz gewichtet. Zudem wird über die nachteiligen Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren im Zuge eines Jahresberichtes informiert werden.

Die detaillierten Angaben zu den nachteiligen Nachhaltigkeitsauswirkungen herunterladen.

Download

ANSPRECHPARTNERIN

Sie haben Fragen zum Thema Nachhaltigkeit?

Dr. Kristina Bambach, CFA

Portfoliomanagerin | Head of Responsible Investment

bambach@eybwallwitz.de

+49 89 25546617